Stadt Siegen erstrahlt in neuem Glanz

In Siegen hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Nach dem Abriss der Parkfläche „Siegplatte“ am Herrengarten, wurden zunächst die neuen Treppenstufen am Siegufer unter dem Projektnamen „Siegen – zu neuen Ufern“ gebaut. Sie nimmt eine Fläche von 700 Quadratmetern zwischen der Oberstadtbrücke und der Hindenburgstraße (Reichwalds Ecke) ein. Und ist mittlerweile ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt geworden (das sich manche nicht benehmen können, lassen wir mal ausser acht)

Hüttenmann Frieder auf der Siegbrücke im abendlichen LichtAuch wurde vor dem Kaufhaus C&A eine neue Siegbrücke gebaut. Hier fanden auch die beiden Siegener Wahrzeichen Henner & Frieda einen neuen Standort. Der Hüttenmann und der Bergmann erinnern an die lange Tradition des Siegerlandes als Erzbergbauregion.

Siegen zu neuen Ufern

Es folgte die Sanierung der Fußgängerzonen, bis hinauf zur Oberstadt. Die letzte Baustelle von der Alten Poststraße weiter in die Schußwende startete im Juni 2017.

Das ganze Projekt tat der Stadt Siegen gewiss gut. Neben dem Einzug von Teilen der Universität Siegen ins Untere Schloss, brachte dieses Projekt gewiss wieder mehr Leben in die Stadt. Bleibt nur zu hoffen, dass sich dies auch auf die Oberstadt auswirkt. Die zumindest bei meinem letzten Besuch doch einiges an Leerstand aufzuweisen hatte.

Auch fotografisch macht Siegen jetzt wieder mehr Spaß. Ein paar Bilder hatte ich noch auf meiner Festplatte, die ich jetzt mal ein wenig bearbeitet habe und hier zeige.

Falls ihr einen Kommentar hinterlassen möchtet, würde ich mich freuen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Folge mir:
Whatsapp