Fahrt zum Zion Nationalpark

Nach 2 Tagen in Las Vegas, wo wir hauptsächlich zu Fuß die Casinostadt erkundet haben, ging es mit unserem Leihwagen raus in die weite des Landes Richtung Zion Nationapark. Zur Verfügung stand uns ein geräumiger Dodge, der Platz für 4 grosse Koffer bot.

Das erste Ziel, was auf unserer 15 tägige Reise stand, war, wie bereits erwähnt, der Zion NP.

Der Zion-Nationalpark befindet sich im Südwesten Utahs an der Grenze zu Arizona. Er hat eine Fläche von 579 km² und liegt zwischen 1128 m (Coalpits Wash) und 2660 m Höhe (Horse Ranch Mountain). 1909 wurde das Gebiet des Canyons zum Mukuntuweap National Monument ernannt, seit 1919 besitzt es den Status eines Nationalparks. Der Park wurde 1937 um den Kolob Canyon erweitert. Quelle: Wikipedia

Verlässt man Las Vegas, ist man nach nur gefühlten 15 Minuten in einer anderen Welt. Raus aus dem Trubel der Großstadt, hinein in die Weite der USA. So wie man es sich vorstellt und aus unzähligen Filmen kennet. Der Highway auf der rund 160 Meilen Route war recht leer, so dass wir zügig vorwärts kamen.
Hilfreich zur Orientierung war auch, die bereits in Deutschland erworbene Prepaid Karte fürs Handy. Dank Google maps fanden wir jeden Ort / Hotel.

Ankunft im Zion Nationalpark

Am späten Vormittag wurde das Ziel der Tagestour erreicht. Da wir im zeitigen Frühjahr unterwegs waren, war es kein Problem einen Parkplatz zu finden und den kostenlosen Shuttlebus zu den verschiedenen Stationen ohne langes warten zu nutzen. Dies sieht in der Hauptsaison ganz anders aus.

Man muss sagen der Zion Nationalpark ist einfach nur grandios. Hier zeigt es sich wie schön die Natur sein kann.

Folge mir:
Whatsapp